Christian "CJ" Janisch
Musikalische Einflüsse: Leningrad Cowboys, Catarina Valente, Ralph Benatzky, Uriah Heep, Deep Purple
Lieblingsfarbe: interessiert doch ohnehin niemanden – aber wenn doch, dann Grüner Veltliner oder gelbes Corona.
Sonstiger Input: Gemischter Satz, Motorräder, mei Kreuz und mein neuer Rasenmäher
Christian Janisch Irgendwann war ich plötzlich auf der Welt und habe sofort danach begonnen aufzuwachsen.

Schon ab meinem 6. Jahr wurde ich mit Klavierunterricht niedergeschüttet. Damals war´s eine Qual, doch Jahre später, als ich dann tatsächlich Musiker geworden bin, wusste ich wofür es gut war. So jetzt wisst ihr es, ich bin gelernter Pianist (…nicht Keyboarder).  Doch irgendwann war mir die ganze Schlepperei einfach zu viel und ich habe den Bass für mich entdeckt. Mittlerweilen bespiele ich aber so viel Bass-Equipment, dass ein Piano noch leicht dagegen ist. Wahrscheinlich werde ich bald mal auf Triangel oder Melodica wechseln – ist ja doch leichter zu tragen (wenn auch nicht leichter zu ertragen)        .

Ich brauchte viele Jahre Erfahrung, ca. 40 verschlissene Bands, Europaweite Tourneen mit den verschiedensten Produktionen und Musikstilen um zu erkennen, dass ich mein Seelenheil nur bei den Verlorenen Söhnen finden kann. Nun bin ich glücklicher Bassist der Verlorenen Söhne – da bin ich, da bleib ich (…bis mi außehaun). 

 

DVS - Alle Rechte vorbehalten - 2011